AUSTRALIEN_Melbourne

Ich weiss, ich weiss, war ein wenig lazy die letzten Wochen. Es hat sich vieles getan. Deshalb ein Versuch alles so kurz wie moeglich zu beschreiben:

Wir kamen in Australien/Melbourne anund wurden sehr lieb von Sepp und Helga, Grosscousin von Tita, empfangen. Nach ein paar Tagen fuhren wir zurueck in die Stadt um bei Pete und Katie fuer ein paar tage zu bleiben. Am ersten Abend gingen wir in die Innenstadt um das grosse Feuerwerk zu sehen, da die Aussies “Australienday” feierten. Feuerwerk so weit das Auge blicken konnte. Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschaun sollte. Wahnsinn!

An einem der Tage, als wir durch St. Kilda (Bezirk) spazierten wurden wir von ein paar Aussies von Adelaide auf ein paar Bier eingeladen und eine Accommodation in Adelaide war uns auch sicher. Nachdem wir aber dann doch Couchsurften, hatte sich die Einladung somit auch erledigt. Aber zurueck zu Melbourne. Die Stadt ist grossartig. All die Strassen, sowohl die grossen als auch die kleinen mit ihren alten Fassaden, Kirchen, Museen, all die Parks, Bruecken, Gaerten, verspruehen einen unwiderstehlichen Charme.

Ave Gardner beschrieb 1960, waehrend sie “On the Beach” hier drehte, die Stadt als den perfecten Platz, um einen Film ueber das Ende der Welt zu drehen. Das hat sich geaendert. Hier gibt es zwar keine Berge, Huegel, die die Szenerie ein wenig schmuecken koennte. Das Land ist rund um die Stadt flach, aber es ist mittlerweile die Stadt der hippen Bars, radikalen Architektur und der weltoffenen Bewohner.

Die Block Arcade hat einen Mosaikboden und ein Glasdach, welches man gesehen haben muss, das Old Melbourne Gaol (Jail) hat eine grimmige Athmosphaere (Besucher koennen hier eine Nacht als Gefangene verbringen und einige Geistergeschichten machen diesen Ort noch gruseliger), Chinatown ist eine bunte Angelegenheit und das Captain Cook Cottage wurde von Yorshire per Schiff hierher tranportiert, Stein fuer Stein wieder aufgebaut und ist somit das einzige Gebaeude in der Stadt aus dem 18. Jhd.

Von der Southgate hat man einen praechtigen Blick auf die Skyline der Stadt und kann auf der Promenade zwischen zick Restaurants waehlen. St. Kilda (Bezirk) bedeutet Ausgehen. Dort gibt es den Stadtstrand wo die Staedter sich sonnenbaden und  ihrem Sport nachgehen koennen und in den unzaehligen Cafes und Baeckereien die Zeit verstreichen lassen. Dieser Bezirk ist beeinflusst von den Staedten Wien, Warschau, Prag, Budapest und Tel Aviv.

Und noch vieles vieles mehr, welches diesen Eintrag unendlich machen wuerde.

Alles in allem: Einfach zum Verlieben.

::Steffi::

Posted in steffi-log 11 years ago at 09:56.

Add a comment

Previous Post: Bierreport I   Next Post: Adelaide

No Replies

Feel free to leave a reply using the form below!


Leave a Reply