Adios Ometepe y Hola Costa Rica-Tica

Wie schwer es mir auch fällt das Paradis im Regenwald auf Ometepe zu verlassen. Es war eine phantastische Woche hier, free Yoga jeden Tag und nette Leute. Ausflüge zum Ojo de Aqua (Auge des Wassers) und zur Meditations Gemeinschaft am Hügel mit Blick auf den Vulkan Conceptión, Geheimnisvoll versteckt.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Am 30.12. um 4:30 gehe ich mit meiner Taschenlampe im schwachen Lichtschein die Steinwege entlang zur Strasse hinunter, beinahe hätte ich mich im Dunkeln wieder mal verlaufen. Der Bus zur Fähre kommt um 5:30, auch im Bus ist es noch stockdunkel, der Bus ist voll und ich stehe im Mittelgang begleitet von Salsamusik dem Morgengrauen entgegen. Am anderen Ufer wartet bereits der Bus nach Rivas, dort steige ich um nach Pinas Blancas Frontera (Grenzübergang nach Costa Rica). Es stehen wieder eine Menge Menschen am Grenzübergang, ein DJ hält die Leute mit Festtagsliedern bei Laune und zwei Frauen in Nicaragua Trachten tanzen dazu. Eine Stunde dauert es in etwa bis ich meinen Pass stempeln darf. Mein Grenzübergangskumpel aus Holland und ich gehen die paar Meter bis wir auf Costa Rica Boden stehen. Auch dort ist eine Schlange beim Schalter der Bussgesellschaft Deldu, ich bekomme ein Ticket für den Bus um 12:30, also eine Stunde Wartezeit bis zur Weiterfahrt. Dann habe ich jegliches Zeitgefühl verloren, zwischendurch hält der Bus für Polizeikontrollen und Menschen die im Bus Süssigkeiten, Essen und Getränke verkaufen. In der Abenddämmerung erreichen wir dann San Jose.

So, puhh. Der Tag war lang, ich suche mir noch was essbares auf der Avenida Central, plaudere mit einem Österreicher der gerade aus Wien angekommen ist und gehe dann nach der ersten heißen (ja die war brenn heiß) Dusche in 2 Wochen schlafen.

Posted in tita-logue 9 years, 9 months ago at 05:27 AM.

Add a comment

No Replies

Feel free to leave a reply using the form below!


Leave a Reply