Camping mit Jesus und die patagonischen Winde am Fuße des Fitz Roy

Ich schließe mich Elli, Natalie und Matt an um bei Jesus zu campen. Er hat ein Zelt, dass er uns zu Verfügung stellt und sogar Internet in seiner kleinen aber feinen Behausung, die er selbst gebaut hat. Jesus (er heißt nicht wirklich so, da er aber sein Ebenbild ist, nennt ihn hier jeder so) hilft anderen Reisenden, die in seinem Vorgarten Zelten, manche schon seit 2 Monaten, andere ein paar Tage. Jedenfalls wenn du nach El Chaltén kommst, frag nach Jesus und du erlebst echte argentinische Gastfreundschaft, Asados, Gauchomusik und Hippyleben in den Bergen Argentiniens. Marino, wohnt ebenfalls auf dem Grundstück, er ist der Artesano von El Chaltén und kreiert wunderbare Handwerkskunst (Schmuck: Ringe, Ohrstecker und Halsketten), er zeigt dir auch gerne ein paar seiner Handwerkstricks.

Die Tage vergehen hier nur so wie im Fluge, mit wunderschönen Trekking Touren zur Laguna Torre und den Glaciar Grande mit Blick auf den Cerro Torre oder der Laguna Capri mit Blick auf den Cerro Fitz Roy. Der Ausblick ist gigantisch auf diese 3000er Berge, besonders da wir 2 sonnige und windstille Tage in El Chaltén bekommen haben. Das viele Trekking macht müde und hungrig. Wie schön, dass wir den Geburtstag von Jesus hier gemeinsam mit ihm feiern konnten, zusammen mit seinen Freunden aus dem Ort und den Reisenden. 2 Nächte lang gibt es ein Asado/ Fleisch (BBQ) Gelage mit brasilianischer Musik und Gaucho-argentinischen Klassikern auf der Gitarre begleitet. Dazu spendieren wir Fernet, Bier und eine Geburtstagstorte (Brownie mit Früchten) für Jesus. Der Grill für das Asado ist gigantisch, darauf hätte eine ganze Kuh Platz gehabt. Das Rindfleisch ist wie immer ein zartes Fleischparadies.

Dann ziehen Elli, Nat und Matt weiter zu neuen Destinationen, ich bleibe noch einen Tag länger, nachdem ich mich endlich entschieden habe über Chile ein Stück hinauf in den Norden zu reisen, in das Camino Austral, entlang der Fiorde und das chilenische Patagonien.

Über Nacht hat sich das Wetter gewendet und ein starker Wind fegt über Patagonien und es regnet zwischendurch. Als ich die 3 zum Busbahnhof begleite, um auch mein Ticket für morgen zu kaufen, kommt Romy aus der Schweiz, die wir ebenfalls bei Pablo kennen gelernt haben, hier an. Wir verbringen den stürmischen Tag mit kurzen Wanderungen zum Wasserfall Chorrillo del Salto und zu den Aussichtspunkten Los Cóndores und Las Águilas.

Am Abend darf ich Marino bei seiner Handwerkskunst helfen und er schenkt mir Ohringe, die ich selbst gehämmert habe. Später schleichen wir uns in das Hostel für eine warme Dusche und trinken dort Wein und führen nette Gespräche. Es tut gut den Abend mit den Mädels Romy und Julie aus Frankreich zu verbringen, nicht zu vergessen Andres aus Schweden und Marino. Es wird spät und müde kehren wir zu Jesus zurück.

Meine Zeit hier ist nun auch zu Ende und ich hatte wunderbare Tage mit netten Menschen aus Argentinien und anderen Teilen der Welt. Am nächsten Tag zu Mittag nehme ich den Bus nach Los Antiguos und fahre mit einem ganzen Bus voll Israelis nach Los Antiguos zum Zelten für den Grenzübergang nach Chile Chico. Ich hab mir jetzt doch ein Zelt gekauft und gleich eingeweiht mit Regen. Bisher hats gehalten, aber über die Qualität bin ich mir noch nicht ganz im klaren, hoffe es hält auch mehr Regen aus.

Posted in tita-logue 7 years, 10 months ago at 04:04 PM.

Add a comment

No Replies

Feel free to leave a reply using the form below!


Leave a Reply