“Yo vivo en AAArgentina” oder über Bariloche und Mapuche Land in San Martin de Los Andes

Der Grenzübergang von Chile nach Argentinien führte mich durch den Nationalpark Lanin. Der Pass ist im Winter oft schwer oder kaum zu überqueren, im Sommer hat man jedoch einen wunderbaren Ausblick auf den Vulkan Lanin und den Nadelwald mit Araukarien, einer besonderen Nadelart.

Ein kurzer Trekk in San Martin de Los Andes zum Mirador mit Blick auf den See führt durch Mapuche Land, der Zugang ist über eine schmale Bergstrasse oder nur zu Fuss 30 Minuten durch den Wald möglich. Ein schönes Stück Land mit einem wunderschönen Ausblick auf den See und das gesamte Gebiet um San Martin. Die Häuser sind einfach und das kleine Tal der Mapuche stimmungsvoll.

Die Reise nach Bariloche führt um die Seen und Lagunen in der Region und durch den Nationalpark Nahuel Huapi. Die Asche des kürzlichen Vulkanausbruchs im vergangenen Juni ist noch zu sehen, die Wälder sind mit einer grauen Schicht überzogen und die Sicht getrübt durch fliegende Asche. Dennoch kann die Schönheit dieser Gegend kaum verborgen bleiben.

In Bariloche bleibt leider nur Zeit für ein kurzes Trekking zum Cerro Otto. Die Größe des Landes und der Weg in den Norden ist noch weit, desshalb reise ich morgen mit dem Bus für 20 Stunden durchgehend bis nach Mendoza. Die Aussicht vom Gipfel der Skiregion auf den See und die umgebenden Bergketten lässt mich innehalten und meinen Blick und die Gedanken schweifen für einige Zeit da oben, es ist heiß. Begleitet von Salsaklängen steige ich wieder die Hügel hinab, die Aussicht im Blickfeld.

In der Stadt findet gerade eine Demo statt, weil die Minen Lobby eine neue Mine in oder um Bariloche errichten will und dadurch die Wasserqualität durch Chemikalien stark verschmutzt wird. Die Leute von Bariloche gehen deshalb auf die Barrikaden und zeigen das durch einen lautstarken Umzug durch die Stadt.
Den Abend verbringe ich mit einigen Leuten aus dem Hostel, Argentiniern und Chilenen im Urlaub und dem Strassenmusiker von Bariloche. Ein netter Abend an dem ich wieder meine Spanischkenntnisse schulen kann :) .

Nun auf nach Mendoza, nicht so einfach weil die Reisefreude getrübt war wegen des Southpass Email-Dramas. Argentiniabybus.com, nie mehr wieder!! Also die Idee ist ja gut aber die Praxis einfach unmöglich, es kann nicht sein, dass es 2 Tage dauert bis man ein Busticket von denen bekommt. Was normalerweise 5 Minuten dauert, wenn ich zum Schalter gehe oder das Ticket direkt bei der Buslinie online kaufe, bääähhh großes Minus im Reisealltag. Es kam einfach keine Reise mit denen Zustande, nie an dem Termin an dem ich reisen wollte und wohin. Habs jetzt zurückgegeben und muss 10% Abschlag zahlen, na danke für nix und wieder nix und nur Stress mit denen! Pfui!

Posted in tita-logue 7 years, 10 months ago at 05:20 AM.

Add a comment

No Replies

Feel free to leave a reply using the form below!


Leave a Reply