Kommunikative und partizipative Formate gewinn ...

Online Marketing 2012

Mittwoch, 16. April 2008

Kommunikative und partizipative Formate gewinnen an Relevanz

Verschiedene Meinungen finden sich in diesem Thema wieder. Zum Beispiel glaubt RAPPOLD, dass wir die Werbeformen die 2012 erfolgreich sein werden, heute noch nicht kennen. Er kann nur sagen, in welche Richtung sie stattfinden werden: Sie werden im conversationalen, partizipativen Raum stattfinden. Die konkrete Ausformung vorauszusagen wäre unseriös. Als Herausforderung gilt die intelligente Integration der Kommunikationsmaßnahmen für Mediaplaner. Es gibt unterschiedliche Messkriterien, unterschiedliche Grundgesamtheiten.

Die Reihenfolge der Formate, die an Bedeutung gewinnen werden, ergibt sich aus der Gliederung und Gewichtung der Aussagen der Interviews, die für diese Studie geführt wurden. Die Interviewpartner wurden gezielt nach den Gewinnern und Verlierern unter den Werbeformen des Online-Marketing 2012 gefragt.

 

Suchmaschinenmarketing


Das Internet füllt sich mit Inhalten. Die Orientierung wird zunehmend wichtiger. Deshalb sind Suchmaschinen wesentliche Elemente. Sie werden sich weiterentwickeln und mit dieser Entwicklung werden neue Werbeformen kreiert. Beispiele sind die nächste Generation von AdWords oder die Einbindung von Videos (Interview KORNFELD). Die Recherchen haben ergeben, dass im Bereich von Suchmaschinen und im Bereich der Suche innerhalb von Sozialen Netzwerken weitere neue Such- und Orientierungsfunktionen notwendig sind. Wir gehen davon aus, dass neuere Techniken in die Suchfunktionen integriert werden. Ein Beispiel wäre die Suche nach Videos, die für das Marketing heute schon eingesetzt werden, aber in klassischen Suchmaschinen noch nicht optimal gefunden werden.

 

Online-Kommunikation und Werbung im Mitmach-Web

 

Für die Sparte Online-Marketing der nahen Zukunft bedeutet, dass sich mit Hilfe von Profis und Branchenkennern im Internet entsprechend in der eigenen Community einen Platz zu schaffen und durch neue Bindungsstrategien eine Vernetzung des Angebots für den User herbeizuführen. Zu den neuen Geschäftsmodellen im Internet gehört meist ein öffentlich zugänglicher Raum und kostenpflichtige erweiterte Werkzeuge können dann zum Beispiel in einer Premium-Mitgliedschaft genutzt werden, wie bei Xing.

Die Folgen für den Werbetreibenden in der Community sind vielfältig:

  • Kundenkontakte sind individueller, aber auch zielgenauer ansteuerbar
  • Die Kontaktqualität erhöht sich
  • Der Verkäufer stößt vermehrt auf Informierte, Co-Kreatoren und Multiplikatoren
  • Reichweite entsteht Nutzer-generiert (Schwarm-Effekt)
  • Online-Marketing setzt auf Nähe, Vertrauen, Individualität und auf die Situation

(Übersicht nach HADERLEIN 2006)

 

Die Schrankenlose Kommunikation und das ausgereifte Zusammenspiel zwischen neuer Technologie und Adaption durch Menschen werden das Online-Marketing prägen.

  •  Es geht darum, den Datenfluss zu kanalisieren, denn das neue Online-Marketing ist weniger massenorientiert und technisch.
  •  So werden gemeinsame Ressourcen durch Vernetzungsarchitekturen gewinnbringend eingesetzt, zum Beispiel Datenbanksharing, Gadgets, Affiliates, und Verknüpfung von Blogeinträgen. KORNFELD nennt auch Kooperationen als vorteilhaft.
  • Die Kommunikationsteilnehmer im Web gehen immer weiter in die Tiefe und Werbetreibende müssen die Dynamik der Entwicklung erkennen und den richtigen Ton ihrer Zielgruppe treffen.
  • Audios und Videos kommen verstärkt zum Einsatz und transportieren gezielt Inhalte on demand - das Gegenteil von Unterbrecherwerbung.

 

Für die aktive Einbindung von Usern und Konsumenten in die Marketingprozesse eignen sich Methoden wie Tagging auf der Meta-Ebene, wo Leute sich miteinander über Applikationen des Web 2.0 wie Flickr und Co austauschen, oder auf Wikipedia, wo Parteien die Einträge adaptieren, weil dort die Meinungsbildung funktioniert.

 

Für die Nutzung des Mitmach-Webs stehen viele Methoden und Werkzeugen im Internet zur Verfügung, die nach und nach von den Konsumenten und den Werbetreibenden erobert werden. Kapitel Communities, Soziale Netzwerke, User generated content gibt ab Seite 31 einen Überblick.

 

Zielgenaue Werbung, Benutzerfreundlichkeit und Mehrwert

 

Unter den Gewinnern sind verschiedene jedoch eindeutige Merkmale zu erkennen. Eines der wichtigsten Merkmale ist die zielgerichtete Werbung. Der Werbetreibende und die Agentur müssen die Zielgruppe genau kennen, um die erwünschte Werbung zu zeigen, zum Beispiel,  Widgets im Blog platzieren und mobile Maßnahmen setzen (Interview STEINDL).

 

Subtile Werbeformen, die weniger Werbeformen sind, die nicht aufdringlich sind und vor allem erwünscht werden gewinnen, zum Beispiel virales Marketing, personalisierte Mailings im Sinne des Permission-Marketing und personalisierte Websites (Interview KORNFELD).

 

Man muss dem Konsumenten eine Art Mehrwert bieten, eine Gegenleistung,  Information oder Zugaben vielleicht sogar finanzieller Natur (Interview MELWISCH).

 

Das Angebot wird immer vielfältiger und die Konsumenten werden auf der Suche nach kleinen Helfern sein, die ihnen das Leben einfacher machen und nicht neue Reizüberflutung bieten (Interview MELWISCH).

 

SOUMELDIS betont im Interview die intuitive Benutzbarkeit aller Anwendungen für den Erfolg.

 

 

E-Mail-Marketing

 

E-Mail-Marketing wurde von keinem unserer Interviewpartner als explizierter Gewinner in der Bedeutung für das Online-Marketing 2012 genannt. E-Mail-Marketing ist bereits heute ein fixer Bestandteil des Marketings vieler Unternehmen und wird es auch bleiben. Neue Abrechnungsmodelle, die Vorteile des E-Mail-Marketings evaluieren, könnten die Beliebtheit für das Marketing steigern .

 

Virales Marketing und Affiliate-Marketing

 

Virales Marketing und Affiliate-Marketing wurden von den Interviewpartnern nicht als Gewinner oder Verlierer unter den Online-Marketing-Werbeformen erwähnt. Nach unserer Interpretation zählt das virale Marketing meist zum E-Mail-Marketing oder wird mit einer Kommunikationsform des Mitmach-Web assoziiert. Möglicherweise wurde es deshalb nicht ausdrücklich genannt. Affiliate-Marketing scheint sich in Österreich nicht in großem Maßstab durchzusetzen. Wir nehmen eine langsame Steigerung an.

 

 

Bewegte Bilder, TV und Video

 

Bewegte Bilder und Videos sind ein treibender Faktor, die Produktionskosten und die Distributionskosten für bewegte Bilder sinken radikal (Interview RAPPOLD und Interview SOUMELIDIS). In Zukunft werden auch gewisse Themen zusammenwachsen, wie TV und Online, wie IP-TV (Interview MELWISCH, SOUMELIDIS)

Geschrieben von Brigitte Brychta in Trends 2012 um 19:00

41027 Klicks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.